Rhabarber-Muffins


Zutaten:
reicht für 11-12 Muffins


3 mittelgroße Stangen rotfleischiger Rhabarber (z.B. Holsteiner Blut)
50 gr Zucker
70 g gemahlene Mandeln
50 g Maisstärke
1 gestr. TL Weinsteinpulver
2 TL Vanillezucker
3 g Guarkernmehl
40 g Zucker

1 Prise Salz
2 Eier
5 EL Rapsöl
etwas Puderzucker

 


Zubereitung:

 

Den Rhabarber waschen, nicht schälen!
In Scheiben schneiden und mit 50 gr Zucker mischen. 2 Stunden ziehen lassen.

 

Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Die Eier trennen. Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen.
Öl mit Eigelb verrühren.

 

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen.
Anschließend die Eigelb-Öl-Masse unterrühren, dann den Rhabarber.


Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Papierförmchen in eine Muffinform legen und Teig einfüllen.
Etwa 20 Minuten backen.

 

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben.

 

Rhabarber-Buttermilchkuchen

 

Zutaten:

 

100 g Kartoffelmehl
100 g Maistärke
100 g Reismehl
50 g Maismehl
50 g gemahlene Mandeln
1 Pkt. Weinsteinpulver
3 gehäufte TL Vanillezucker
8 g Guarkernmehl

2 Eier

210 g Zucker
400 ml Buttermich

 

Für den Belag:
500 g Rhabarber
1 gehäufter EL Zucker
50 g Mandelblättchen
1 EL Zucker
etwas Puderzucker

 


Zubereitung:

 

Vom Rhabarber die Schale abziehen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden.
In eine Schüssel geben und mit einem gehäuften EL Zucker vermengen.

 

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen.
Anschließend die Buttermilch unterheben.

 

Die restlichen trockenen Zutaten miteinander vermengen.
Buttermilch-Ei-Masse mit der Mehlmischung verrühren.

 

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
Die Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen, leicht andrücken
und das Blech mittig in den Backofen schieben.

 

Mandelblättchen mit 1 EL Zucker mischen.

Nach 15 Minuten Backzeit die gezuckerten Mandelblättchen auf dem Teig verteilen.
Weitere 15 Minuten backen.

 

Den Kuchen abkühlen lassen, Puderzucker darüber sieben.

 

Kürbis-Blechkuchen


Zutaten:

 

600 g Hokkaido
280 g Reismehl
220 g Speisestärke
150 g gemahlene Haselnüsse
3 Eier
1 TL Vanillezucker
1 Pk. Weinsteinpulver
400 Zucker
2 TL Zimt
200 ml Rapsöl
Prise Salz
etwas Puderzucker

 

 

Zubereitung:


Eier trennen und das Eiklar steif schlagen.

Den Kürbis waschen und samt Schale raspeln.

Eigelbe, Zucker, Vanillezucker, Zimt und Öl schaumig rühren.

Mit den Kürbisraspeln vermengen.


Beide Mehlsorten mit dem Weinsteinpulver,

den gemahlenen Haselnüssen sowie dem Salz mischen.

Die Mehlmischung unter die Kürbismischung rühren.


Abschließend den Eischnee vorsichtig unterheben.


Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben

und 30 Min. bei 180 Grad Umluft backen.


Den Blechkuchen nach dem Erkalten schneiden und mit

Puderzucker bestäuben.


Das Originalrezept von Hof Ligges wurde ein bisschen abgewandelt und das im Rezept angegebene Weizenmehl durch eine eigene glutenfreie Mehlkomposition ersetzt.

 

Bananen-Pfannkuchen (low carb)


Zutaten:

 

1 Banane
2 Eier
1 gestr. TL Vanillezucker
etwas Rapsöl

 

 

Zubereitung:

 

Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und zwei Eier sowie Vanillezucker unterrühren.
 

Öl in der Pfanne bei mittlerer Temperatur erhitzen.


Drei Eßlöffel voll Teig in die Pfanne geben.

Nach ein paar Minuten Pfannkuchen wenden.


Dazu schmeckt:
u.a. frisches Obst, Apfelmus, Zucker und Zimt


Der Geschmack überrascht:
Das Bananenaroma verschwindet vollkommen - einfach mal ausprobieren!

 

Milchreiskuchen

 

Zutaten:

 

1 Glas Sauerkirschen
120 g Maisstärke
90 g Reismehl
1 TL Guarkernmehl
1 TL Weinsteinpulver
75 g Zucker
75 g Butter
1 Ei
 

Butter für die Form
gemahlene Mandeln für die Form

 

Für den Milchreis:
250 g Milchreis
100 g Zucker
1 l Milch

 


Zubereitung:

 

Die Milch aufkochen, dann den Milchreis und den Zucker hinzufügen.
Alles nochmal aufkochen lassen.


Den Milchreis auf kleinster Flamme ca. 1 Stunde quellen lassen.

Mit einem Spiral-Topfuntersetzer brennt der Milchreis garantiert nicht an.

 

Für den Teig Reismehl und Maisstärke mit dem Guarkernmehl und dem Weinsteinpulver mischen.
Die Mehlmischung mit den restlichen Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten.


Eine Auflaufform fetten und mit den gemahlenen Mandeln ausstreuen.
Den Mürbeteig in die Form geben und inkl. Rand festdrücken.

 

Sauerkirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

 

Die Sauerkirschen auf den Mürbeteig verteilen und einen Rand von ca. 1 cm freilassen.
Den Milchreis auf die Kirschen geben, flachstreichen und etwa 40 Minuten im Backofen backen, bis der Milchreis leicht gebräunt ist.

 

Etwas abkühlen lassen und servieren.

 

Himbeertörtchen mit Sahne-Vanillecreme


Zutaten:
für drei Törtchen

 

20 g Reismehl
20 gr Maistärke
30 g Kartoffelmehl
2 Eier
80 g Zucker
2 leicht gehäufte TL Vanillezucker

 

für die Füllung:
40 g Paradiescreme Vanille (von Dr. Oetker)
250 g Schmand
250 ml Sahne

 

zum Verzieren:
21 Himbeeren


zusätzlich:
einen verstellbaren Backrahmen (19 x 28 cm)
6 Dessertringe (Ø 7,5 cm)
Backpapier


Zubereitung:

 

Backofen auf 180 Grad (Umluft vorheizen.

 

Die trockenen Zutaten miteinander mischen, die Eier zugeben und verrühren.

Backrahmen mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.


Anschließend auf ein Backblech stellen und mittig in den Ofen schieben.

Zehn Minuten backen, dann den Teig abkühlen lassen.

 

Den Teig im Backrahmen lassen und mit Dessertringen sechs Kreise ausstechen.

Jeweils einen Gebäckkreis als Boden in drei Dessertringe legen.

 

Die Paradiescreme mit dem Schmand verrühren, gleichmäßig in die Dessertringe füllen und für 30 Minuten in den Kühlschrank
stellen.

Anschließend die Sahne mit dem Mixer steif schlagen.


Einen Gebäckkreis in jeden Dessertring auf die Vanillecreme legen.

Die Dessertringe mit der Sahne komplett auffüllen und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

 

Die Törtchen aus den Ringen lösen und die Himbeeren obenauf setzen.